DOMARIN = Donau Main Rhein Wir nehmen von Anbeginn eine rasante Fahrt auf und ebenso schnell ist auch der passende Firmenname gefunden.

Firmengeschichte Domarin

Wir nehmen von Anbeginn eine rasante Fahrt auf und ebenso schnell ist auch der passende Firmenname gefunden.

Jubiläumsfilm: 25 Jahre DOMARIN

DOMARIN = Donau Main Rhein

1986 Firmengründung in Iggensbach mit nur einem Eimerkettenbagger.

1989 Umzug nach Vilshofen und Aufstockung des Einfamilienhauses; damit findet die wachsende Firma genug Platz, denn auch die Mitarbeiterzahl wächst mit uns mit. So werden unsere anfänglich drei Beschäftigten mittlerweile von weiteren 42 Kollegen unterstützt.

1993 wird DOMARIN in Wien angesiedelt

1996 geht DOMARIN nach Erlenbach und die Schifffahrtsgesellschaft, Havarien und Leichterungen mbH wird gegründet, im gleichen Jahr folgt dann die Niederlassung in Meissen.

Erlenbacher Schiffswert

1996 Kauf der vormals Bayerischen Schiffsbaugesellschaft Anton Schellenberger, ca. 50000 m².

1997 Privatbesitz der Familie Brunner und familieninterne Betreibergesellschaft, einzige Werft mit Hellingsanlage zwischen Köln und Linz, 102 m lange, komplettsanierte Helling, kann Schiffe bis 135 m Länge hellingen.

Obere Donaulände:

2003 Kauf des ehemaligen Arbeitsamtes von der Stadt Vilshofen, Komplettsanierung, 1400 m² Grund, 400m² Wohnfläche, 2010 September wird das Haus mit Grundstück zum Firmensitz

Eltmann:

2006 Kauf des ehemaligen Kieswerks Hauck, Nutzung als Verfüllfläche für Material aus dem Mainausbau und ca. 400000 m² Seefläche als Hafen für unsere Flotte mit Mainzufahrt.

Pyrawang:

2010 Verlegung unseres Österreichischen Firmensitzes von Wien nach Pyrawang, Neubau auf dem Privatbesitz der Familie Brunner mit 4100 m² Grund und 140 m² Wohnfläche

Dock Bergham:

10 Jahres Pachtvertrag mit den Grenzkraftwerken Simbach am Inn und Kauf der Geräte der Grenzkraftwerke
10 Jahresvertrag zur Entlandung der Salzach ca. 150000 Tonnen Kies pro Jahr, ca. 10000 m² Hafen und Dock

 

30 Jahre im Wechsel der Gezeiten